• The moderator of this forum is Hubriz.
  • Welcome to Smogon! Take a moment to read the Introduction to Smogon for a run-down on everything Smogon.

[OU] Gufa/Pyukumuku (2/2)

Übersicht

Mithilfe von seinen defensiven Werten, dem Typ Wasser, konstanter Recovery und seiner Fähigkeit Unkenntnis, schafft Gufa es, sich seinen Platz als Nische zu ergattern. Es ist ein Unkenntnis-Nutzer mit insgesamt mehr Bulk als Morlord oder Pixi, was ihm ermöglicht, mit bestimmten Setup-Sweepern und offensiven Bedrohungen wie Mega-Pinsir, Mega-Sumpex oder Manaphy besser klarzukommen. Hinzu kommen nützliche Attacken wie Rückentzug, Groll und Überflutung, die es ermöglichen, den Gegner am Austauschen zu hindern, seine PP abziehen und es zu vergiften, auch wenn es vom Typ Gift oder Stahl ist. Abgesehen von der Rolle als Unkenntnis-Wall, ist Gufa auch ein bulky Trapper, der passive Gegner wie Pixi, Skorgro oder Kaguron mit einem PP- oder Toxin-Stall erledigen kann. Dies ist für Stall-Teams, die früh im Spiel ein spezielles Hindernis entfernen wollen, besonders nützlich. Leider ist Gufa ein so langsames Pokémon, dass man es ausschließlich in einem Stall-Team einbauen sollte, in dem seine Teammitglieder für seine Mängel aufkommen können. Dazu kommt, dass es durch die kleine Auswahl an guten Attacken sehr eintönig und vor allem berechenbar ist. Weil Gufa keine Option hat anzugreifen und nur durch Toxin Schaden verursacht, verliert es gegen jeden Verhöhner- und Delegator-Nutzer. Auch wenn einige besondere Eigenschaften für es sprechen, Gufa kann manchmal viel schwächer als andere Unkenntnis-Nutzer sein; dadurch dass Morlord angreifen kann, ist es nicht komplett nutzlos gegen Verhöhner, es kommt gegen Wahlband-Despotar klar und besitzt eine nützliche Immunität gegen Elektro, während Pixi die Teammitglieder mit Wunschtraum und Vitalglocke unterstützen kann.

Attacken

Rückentzug wird benutzt, um den Gegner am Austauschen zu hindern, damit Gufa mit Groll besser PP-stallen kann oder mit Toxin starken Schaden verursacht. Genesung sorgt für konstante Recovery und erlaubt somit, Bedrohungen im Verlauf des Spiels stoppen zu können. Groll zusammen mit Rückentzug helfen es dabei, die PP von Aufheber- und Magieschild-Nutzern zu verringern und Manaphy zu besiegen. Dies hilft besonders gegen Gedankengut-Pixi, welche sonst sehr nervig gegen Stall-Teams ohne Dunkelnebel-Aggrostella ist. Erholung dient dazu, um Gufa von primären Statusänderungen zu befreien und es leichter gegen defensive Walls wie Chaneira und Aggrostella zu haben, aber noch wichtiger, um Mega-Zobiris zu outstallen, falls es mit Magespiegel Rückentzug zurückwirft und Gufa nun gefangen hält. Man kann Verhöhner anstatt Erholung nutzen, um das PP-Stallen zu beschleunigen. Alternativ sind auch Toxin und Überflutung anstelle von Verhöhner und Groll eine gute Option. Toxin ist Gufas einzige wirkliche Art, Schaden zuzufügen und zusammen mit Überflutung wird ermöglicht, dass es den Großteil des Tiers vergiften kann, verliert dann allerdings gegen Magieschild-, Magespiegel- und Aufheber-Nutzer. Durch Überflutung lassen sich sogar Stahl- und Gift-Pokémon durch Toxin vergiften und es wird dem Gegner der Bonus von STAB-Attacken genommen. Einer der größten Vorteile von Toxin und Überflutung ist, dass man beliebte Eintausch-Pokémon wie Kapu-Riki oder Kapu-Toro lähmen kann, was Gufa effektiver gegen offensive Teams macht.

Set-Details

Ein kühnes Wesen, zusammen mit maximalen Werten in KP und Verteidigung erlauben es Gufa besser gegen die vielen physischen Angreifer im Tier einstecken zu können. Setup-Sweeper haben es gegen Gufa schwer, da ihm die Stärkung von Werten wegen Unkenntnis egal ist. Überreste hilft dabei, dass es wichtige 2HKOs überlebt und ist auch sonst eine kleine passive Recovery, die im Verlauf des Kampfes nützlich sein kann.

Verwendungstipps

Am besten sollte man darauf achten, Gufas KP so gut es geht zu erhalten, damit es noch genug gegen Setup-Sweeper wie Reslerado und Manaphy und Wallbreaker wie Mega-Sumpex hat. Benutz regelmäßig Genesung um Gufa ständig mit vielen KP zu versorgen und um mögliche Z-Attacken von Wallbreakern wie Demeteros-T, welcher sie gerne mal vor normalen Attacken einsetzt, einstecken zu können. Halte Gufa von gewöhnlichen Verhöhner-Nutzern wie Heatran fern, da es dagegen nichts tun kann. Rückentzug sollte eingesetzt werden, wenn Du vermutest, dass der Gegner ein gutes Ziel nicht austauschen wird, wie z.B. Pixi, solange man Groll nutzt. Spielst Du mit Toxin und Überflutung, solltest Du versuchen Überflutung gegenüber häufigen Stahl- und Gift-Gegnern wie Kaguron und Aggrostella geheim zu halten, bis Du diese mit Rückentzug am Austausch hindern kannst.

Team-Optionen

Gufa passt nur in Stall-Teams, deswegen sind die stärksten Stall-Pokémon auch seine besten Teammitglieder. Mega-Zobiris ist ein gutes Beispiel, da es mit Magiespiegel Verhöhner von Heatran zurück werfen kann und Nicht-Z-Attacken gut abwehren. Chaneira kann eine große Anzahl an starken Spezialattacken einstecken, welche Gufa nicht überleben würde wie Wahlglas-Ash-Quajutsu, Kapu-Riki oder Mega-Latios. Es kann außerdem Gufas primäre Statusveränderungen mithilfe von Vitalglocke heilen. Zapdos schafft es, einen verheerenden Stallbreaker wie Mega-Garados zu besiegen und kann Entry Hazards entfernen, die Gufas Langlebigkeit einschränken würden. Tangoloss mit hohen Verteidigungswerten kommt auch mit Mega-Garados zurecht. Mit Kraftreserve Feuer und Matschbombe kommt es außerdem noch gegen Katagami und Kapu-Toro an. Hippoterus ist nicht nur immun gegen Elektro, sondern auch ein Soft Check gegen physische Angreifer wie Mega-Flunkifer oder Wahlband-Despotar, gegen die Gufa nicht viel machen kann. Auch wenn es für Jirachi manchmal schwierig ist, in bestimmte Stall-Teams zu passen, kann es wichtige Bedrohungen wie Kapu-Fala oder Kyurem-B besiegen und Gufa mit Wunschtraum heilen.

Andere Möglichkeiten

Die Fähigkeit Magenkrempler ist ist weniger verlässlich als Unkenntnis, kann allerdings dazu benutzt werden, um starke Wallbreaker aus dem Spiel zu hauen. Die Attacken sollten Toxin / Überflutung / Erholung / Rückentzug sein, die KP auf das Maximum eingestellt, das Wesen hastig, 0 IVs in Attacke, Verteidigung und Spezialverteidigung, eine Gauvebeere tragen und Level 96 sein. Das setzt seine KP auf das Maximum und verringert seinen Bulk so sehr wie möglich. Gufa hat somit 301 HP, genau so viel wie Hoopa-U, was bedeutet, dass es mithilfe Magenkrempler einen OHKO verursachen kann und außerdem verhindert, dass Gufa durch Geowurf 3HKOed wird. Falls der Gegner es nicht schafft, Gufa mit einem Angriff zu besiegen, aber mindestens 75% Schaden macht, wird die Gauvebeere aktiviert, die 50% der gesamten KP heilt und Gufa auf den nächsten Angriff vorbereitet. So wird das größte Potenzial aus Magenkrempler geholt. Anstelle von Rückentzug kann auch Magensäfte gespielt werden, um Aufheber von Schwerttanz-Skorgro und Magieschild von Pixi und Zytomega zu entfernen. Allerdings ist es es nicht wert, dafür eine wichtige Attacke wie Rückentzug oder Überflutung zu verlieren. Letztere sorgt sowieso schon dafür, dass man die bevorzugten Ziele treffen kann. Eine weitere Option wäre, anstatt Rückentzug Konter zu spielen. Das erlaubt Gufa es, gefährliche Wallbreaker wie Katagami, Mega-Flunkifer oder Wahlband-Hoopa-U im Tausch für Gufas KP zu besiegen, ohne Magenkrempler nutzen zu müssen. Kein Rückentzug zu haben bedeutet jedoch auch, dass man nicht mehr richtig PP- und mit Toxin stallen kann.

Checks und Counter

Verhöhner-Nutzer
: Verhöhner-Nutzer wie Heatran oder Wandlungskunst-Quajustu können Gufa daran hindern, Attacken einzusetzen, sodass nur noch Verzweifler möglich ist.

Delegator-Nutzer: Delegator-Nutzer wie Serpiroyal können Gufas einzige Art von Schaden, Toxin, verhindern. Ebenso ist Rückentzug nicht mehr möglich. Mega-Garados kann auch Delegator einsetzen und verhindert sogar dank seiner Fähigkeit Überbrückung den Effekt von Unkenntnis.

Elektro-Pokémon: Gegnerische Pokémon vom Typen Elektro wie Kapu-Riki und Zapdos sind in der Lage eingetauscht zu werden, sodass sie Gufa dazu zwingen ausgewechselt zu werden. Hinzu kommt, dass beide mit Ruheort eine Recovery haben, die es ermöglicht, den Gift-Schaden zu lindern.

Pflanzen-Pokémon: Offensive Pflanzen-Pokémon wie Katagami und Kapu-Toro schaffen es mit ihren sehr effektiven STAB-Attacken Gufa schnell zu besiegen.

Starke Wallbreaker: Wallbreaker wie Kapu-Fala, Kyruem-B, Hoopa-U und Mega-Skaraborn können Gufa ohne Probleme 2HKOen.
 

Cretacerus

Survivor
is a Top Artistis a Forum Moderatoris a Contributor to Smogonis a Top Smogon Media Contributor
Moderator
Übersicht

Mithilfe seiner defensiven Werte, dem Typ Wasser, zuverlässiger Recovery und seiner Fähigkeit Unkenntnis findet Gufa seine Nische im Metagame. Es ist ein Unkenntnis-Nutzer mit insgesamt mehr Bulk als Morlord oder Pixi, was es ihm ermöglicht, mit bestimmten Setup-Sweepern und offensiven Bedrohungen wie Mega-Pinsir, Mega-Sumpex oder Manaphy besser klarzukommen. Hinzu kommen nützliche Attacken wie Rückentzug, Groll und Überflutung, mit denen es den Gegner am Auswechseln hindern, seine PP abziehen und ihn vergiften kann, auch wenn er vom Typ Gift oder Stahl ist. Abgesehen von der Rolle als Unkenntnis-Wall ist Gufa auch ein bulkiger Trapper, der passive Gegner wie Pixi, Skorgro oder Kaguron mit einem PP- oder Toxin-Stall erledigen kann. Dies ist für Stall-Teams, die früh im Spiel ein spezielles Hindernis entfernen wollen, besonders nützlich. Leider ist Gufa ein so langsames Pokémon, dass man es ausschließlich in einem Stall-Team einbauen sollte, in dem seine Teammitglieder für seine Mängel aufkommen können. Dazu kommt, dass es durch die kleine Auswahl an guten Attacken sehr eintönig und vor allem berechenbar ist. Weil Gufa keine Option hat, anzugreifen, und nur durch Toxin Schaden verursacht, verliert es gegen jeden Verhöhner- und Delegator-Nutzer. Auch wenn einige besondere Eigenschaften für es sprechen, kann Gufa manchmal viel schwächer als andere Unkenntnis-Nutzer sein; dadurch, dass Morlord angreifen kann, ist es nicht komplett nutzlos gegen Verhöhner, es kommt gegen Wahlband-Despotar klar und besitzt eine nützliche Immunität gegen Elektro, während Pixi die Teammitglieder mit Wunschtraum und Vitalglocke unterstützen kann.

Attacken

Rückentzug wird benutzt, um den Gegner am Austauschen zu hindern, damit Gufa mit Groll besser PP-stallen kann oder mit Toxin starken Schaden verursacht. Genesung sorgt für konstante Recovery und erlaubt es Gufa somit, Bedrohungen im Verlauf des Spiels stoppen zu können. Groll zusammen mit Rückentzug helfen dabei, die PP von Aufheber- und Magieschild-Nutzern zu verringern und Manaphy zu besiegen. Dies hilft besonders gegen Gedankengut-Pixi, welches sonst sehr nervig gegen Stall-Teams ohne Dunkelnebel-Aggrostella ist. Erholung dient dazu, Gufa von primären Statusänderungen zu befreien und es leichter gegen defensive Walls wie Chaneira und Aggrostella zu haben, aber noch wichtiger, um Mega-Zobiris zu outstallen, falls es mit Magespiegel Rückentzug zurückwirft und Gufa nun gefangen hält. Man kann Verhöhner anstatt Erholung nutzen, um das PP-Stallen zu beschleunigen. Alternativ sind auch Toxin und Überflutung anstelle von Verhöhner und Groll eine gute Option. Toxin ist Gufas einzige wirkliche Art, Schaden zuzufügen, und kann zusammen mit Überflutung den Großteil des Tiers vergiften; Gufa verliert dann allerdings gegen Magieschild-, Magespiegel- und Aufheber-Nutzer. Durch Überflutung lassen sich sogar Stahl- und Gift-Pokémon durch Toxin vergiften und es wird dem Gegner der Bonus von STAB-Attacken genommen. Einer der größten Vorteile von Toxin und Überflutung ist, dass man beliebte Eintausch-Pokémon wie Kapu-Riki oder Kapu-Toro schwächen kann, was Gufa effektiver gegen offensive Teams macht.

Set-Details

Ein kühnes Wesen zusammen mit maximalen Werten in KP und Verteidigung erlauben es Gufa, besser gegen die vielen physischen Angreifer im Tier ankommen zu können. Setup-Sweeper haben es gegen Gufa schwer, da ihm Statuswerterhöhungen wegen Unkenntnis egal sind. Überreste helfen Gufa dabei, wichtige 2HKOs zu überleben, und bieten auch sonst eine kleine passive Recovery, die im Verlauf des Kampfes nützlich sein kann.

Verwendungstipps

Am besten sollte man darauf achten, Gufas KP so gut es geht zu erhalten, damit es noch genug gegen Setup-Sweeper wie Reslerado und Manaphy und Wallbreaker wie Mega-Sumpex hat. Benutz regelmäßig Genesung, um Gufa ständig mit vielen KP zu versorgen und um mögliche Z-Attacken von Wallbreakern wie Demeteros-T, welcher sie gerne mal vor normalen Attacken einsetzt, einstecken zu können. Halte Gufa von gewöhnlichen Verhöhner-Nutzern wie Heatran fern, da es dagegen nichts tun kann. Rückentzug sollte eingesetzt werden, wenn du vermutest, dass der Gegner ein gutes Ziel nicht austauschen wird, wie z.B. Pixi, solange man Groll nutzt. Spielst du mit Toxin und Überflutung, solltest du versuchen, Überflutung gegenüber häufigen Stahl- und Gift-Gegnern wie Kaguron und Aggrostella geheim zu halten, bis du diese mit Rückentzug am Austausch hindern kannst.

Team-Optionen

Gufa passt nur in Stall-Teams, deswegen sind die stärksten Stall-Pokémon auch seine besten Teammitglieder. Mega-Zobiris ist ein gutes Beispiel, da es mit Magiespiegel Verhöhner von Heatran zurückwerfen kann, und Nicht-Z-Attacken gut abwehrt. Chaneira kann eine große Anzahl an starken Spezialattacken einstecken, welche Gufa nicht überleben würde, wie Wahlglas-Ash-Quajutsu, Kapu-Riki oder Mega-Latios. Es kann außerdem Gufas primäre Statusveränderungen mithilfe von Vitalglocke heilen. Zapdos schafft es, einen verheerenden Stallbreaker wie Mega-Garados zu besiegen und kann Entry Hazards entfernen, die Gufas Langlebigkeit einschränken würden. Tangoloss kommt mit seinen hohen Verteidigungswerten auch mit Mega-Garados zurecht. Mit Kraftreserve Feuer und Matschbombe kommt es außerdem noch gegen Katagami und Kapu-Toro an. Hippoterus ist nicht nur immun gegen Elektro, sondern auch ein Soft Check gegen physische Angreifer wie Mega-Flunkifer oder Wahlband-Despotar, gegen die Gufa nicht viel machen kann. Auch wenn es für Jirachi manchmal schwierig ist, in bestimmte Stall-Teams zu passen, kann es wichtige Bedrohungen wie Kapu-Fala oder Kyurem-B besiegen und Gufa mit Wunschtraum heilen.

Andere Möglichkeiten

Die Fähigkeit Magenkrempler ist weniger verlässlich als Unkenntnis, kann allerdings dazu benutzt werden, um starke Wallbreaker aus dem Spiel zu entfernen. Die Attacken sollten Toxin / Überflutung / Erholung / Rückentzug sein, die KP auf das Maximum eingestellt, das Wesen hastig, dazu 0 IVs in Attacke, Verteidigung und Spezialverteidigung; Gufa sollte außerdem eine Gauvebeere tragen und im Level 96 sein. Das setzt seine KP auf das Maximum und verringert seinen Bulk so sehr wie möglich. Gufa hat somit 301 HP, genau so viel wie Hoopa-U, was bedeutet, dass es mithilfe Magenkrempler einen OHKO verursachen kann und außerdem verhindert, dass Gufa durch Geowurf 3HKOed wird. Falls der Gegner es nicht schafft, Gufa mit einem Angriff zu besiegen, aber mindestens 75% Schaden macht, wird die Gauvebeere aktiviert, die 50% der gesamten KP heilt und Gufa auf den nächsten Angriff vorbereitet. So wird das größte Potenzial aus Magenkrempler geholt. Anstelle von Rückentzug kann auch Magensäfte gespielt werden, um Aufheber von Schwerttanz-Skorgro und Magieschild von Pixi und Zytomega zu entfernen. Allerdings ist es es nicht wert, dafür eine wichtige Attacke wie Rückentzug oder Überflutung zu verlieren. Letztere sorgt sowieso schon dafür, dass man die bevorzugten Ziele treffen kann. Eine weitere Option wäre es, anstatt Rückentzug Konter zu spielen. Das erlaubt es Gufa, gefährliche Wallbreaker wie Katagami, Mega-Flunkifer oder Wahlband-Hoopa-U im Tausch für Gufas KP zu besiegen, ohne Magenkrempler nutzen zu müssen. Kein Rückentzug zu haben, bedeutet jedoch auch, dass man nicht mehr richtig PP- und mit Toxin stallen kann.

Checks und Counter

Verhöhner-Nutzer
: Verhöhner-Nutzer wie Heatran oder Wandlungskunst-Quajustu können Gufa daran hindern, Attacken einzusetzen, sodass nur noch Verzweifler möglich ist.

Delegator-Nutzer: Delegator-Nutzer wie Serpiroyal können Gufas einzige Art von Schaden, Toxin, verhindern. Ebenso ist Rückentzug nicht mehr möglich. Mega-Garados kann auch Delegator einsetzen und verhindert sogar dank seiner Fähigkeit Überbrückung den Effekt von Unkenntnis.

Elektro-Pokémon: Gegnerische Pokémon vom Typen Elektro wie Kapu-Riki und Zapdos können einwechseln, sodass sie Gufa dazu zwingen, ausgewechselt zu werden. Hinzu kommt, dass beide mit Ruheort eine Recovery haben, die es ermöglicht, den Gift-Schaden zu lindern.

Pflanzen-Pokémon: Offensive Pflanzen-Pokémon wie Katagami und Kapu-Toro schaffen es, Gufa schnell mit ihren sehr effektiven STAB-Attacken zu besiegen.

Starke Wallbreaker: Wallbreaker wie Kapu-Fala, Kyruem-B, Hoopa-U und Mega-Skaraborn können Gufa ohne Probleme 2HKOen.
Übersicht

Mithilfe von seinenr defensiven Werten, dem Typ Wasser, konstantzuverlässiger Recovery und seiner Fähigkeit Unkenntnis, schaff findet Gufa es, sich seinen Platz als Nische zu ergatternim Metagame. Es ist ein Unkenntnis-Nutzer mit insgesamt mehr Bulk als Morlord oder Pixi, was es ihm ermöglicht, mit bestimmten Setup-Sweepern und offensiven Bedrohungen wie Mega-Pinsir, Mega-Sumpex oder Manaphy besser klarzukommen. Hinzu kommen nützliche Attacken wie Rückentzug, Groll und Überflutung, mit dienen es ermöglichen, den Gegner am Austauswechseln zu hindern, seine PP abziehen und es zuihn vergiften kann, auch wenn esr vom Typ Gift oder Stahl ist. Abgesehen von der Rolle als Unkenntnis-Wall, ist Gufa auch ein bulkyiger Trapper, der passive Gegner wie Pixi, Skorgro oder Kaguron mit einem PP- oder Toxin-Stall erledigen kann. Dies ist für Stall-Teams, die früh im Spiel ein spezielles Hindernis entfernen wollen, besonders nützlich. Leider ist Gufa ein so langsames Pokémon, dass man es ausschließlich in einem Stall-Team einbauen sollte, in dem seine Teammitglieder für seine Mängel aufkommen können. Dazu kommt, dass es durch die kleine Auswahl an guten Attacken sehr eintönig und vor allem berechenbar ist. Weil Gufa keine Option hat, (Komma) anzugreifen, (Komma) und nur durch Toxin Schaden verursacht, verliert es gegen jeden Verhöhner- und Delegator-Nutzer. Auch wenn einige besondere Eigenschaften für es sprechen, kann Gufa kann manchmal viel schwächer als andere Unkenntnis-Nutzer sein; dadurch, (Komma) dass Morlord angreifen kann, ist es nicht komplett nutzlos gegen Verhöhner, es kommt gegen Wahlband-Despotar klar und besitzt eine nützliche Immunität gegen Elektro, während Pixi die Teammitglieder mit Wunschtraum und Vitalglocke unterstützen kann.


Attacken

Rückentzug wird benutzt, um den Gegner am Austauschen zu hindern, damit Gufa mit Groll besser PP-stallen kann oder mit Toxin starken Schaden verursacht. Genesung sorgt für konstante Recovery und erlaubt es Gufa somit, Bedrohungen im Verlauf des Spiels stoppen zu können. Groll zusammen mit Rückentzug helfen es dabei, die PP von Aufheber- und Magieschild-Nutzern zu verringern und Manaphy zu besiegen. Dies hilft besonders gegen Gedankengut-Pixi, welches sonst sehr nervig gegen Stall-Teams ohne Dunkelnebel-Aggrostella ist. Erholung dient dazu, um Gufa von primären Statusänderungen zu befreien und es leichter gegen defensive Walls wie Chaneira und Aggrostella zu haben, aber noch wichtiger, um Mega-Zobiris zu outstallen, falls es mit Magespiegel Rückentzug zurückwirft und Gufa nun gefangen hält. Man kann Verhöhner anstatt Erholung nutzen, um das PP-Stallen zu beschleunigen. Alternativ sind auch Toxin und Überflutung anstelle von Verhöhner und Groll eine gute Option. Toxin ist Gufas einzige wirkliche Art, Schaden zuzufügen, (Komma) und kann zusammen mit Überflutung wird ermöglicht, dass es den Großteil des Tiers vergiften kann,; Gufa verliert dann allerdings gegen Magieschild-, Magespiegel- und Aufheber-Nutzer. Durch Überflutung lassen sich sogar Stahl- und Gift-Pokémon durch Toxin vergiften und es wird dem Gegner der Bonus von STAB-Attacken genommen. Einer der größten Vorteile von Toxin und Überflutung ist, dass man beliebte Eintausch-Pokémon wie Kapu-Riki oder Kapu-Toro lähmschwächen kann, was Gufa effektiver gegen offensive Teams macht.


Set-Details

Ein kühnes Wesen, zusammen mit maximalen Werten in KP und Verteidigung erlauben es Gufa, (Komma) besser gegen die vielen physischen Angreifer im Tier einsteckankommen zu können. Setup-Sweeper haben es gegen Gufa schwer, da ihm die StärkStatuswerterhöhung von Werten wegen Unkenntnis egal istsind. Überreste hilftelfen Gufa dabei, dass es wichtige 2HKOs zu überlebten, und istbieten auch sonst eine kleine passive Recovery, die im Verlauf des Kampfes nützlich sein kann.


Verwendungstipps

Am besten sollte man darauf achten, Gufas KP so gut es geht zu erhalten, damit es noch genug gegen Setup-Sweeper wie Reslerado und Manaphy und Wallbreaker wie Mega-Sumpex hat. Benutz regelmäßig Genesung, (Komma) um Gufa ständig mit vielen KP zu versorgen und um mögliche Z-Attacken von Wallbreakern wie Demeteros-T, welcher sie gerne mal vor normalen Attacken einsetzt, einstecken zu können. Halte Gufa von gewöhnlichen Verhöhner-Nutzern wie Heatran fern, da es dagegen nichts tun kann. Rückentzug sollte eingesetzt werden, wenn Ddu vermutest, dass der Gegner ein gutes Ziel nicht austauschen wird, wie z.B. Pixi, solange man Groll nutzt. Spielst Ddu mit Toxin und Überflutung, solltest Ddu versuchen, (Komma) Überflutung gegenüber häufigen Stahl- und Gift-Gegnern wie Kaguron und Aggrostella geheim zu halten, bis Ddu diese mit Rückentzug am Austausch hindern kannst.


Team-Optionen

Gufa passt nur in Stall-Teams, deswegen sind die stärksten Stall-Pokémon auch seine besten Teammitglieder. Mega-Zobiris ist ein gutes Beispiel, da es mit Magiespiegel Verhöhner von Heatran zurückwerfen kann, (Komma) und Nicht-Z-Attacken gut abwehrent. Chaneira kann eine große Anzahl an starken Spezialattacken einstecken, welche Gufa nicht überleben würde, (Komma) wie Wahlglas-Ash-Quajutsu, Kapu-Riki oder Mega-Latios. Es kann außerdem Gufas primäre Statusveränderungen mithilfe von Vitalglocke heilen. Zapdos schafft es, einen verheerenden Stallbreaker wie Mega-Garados zu besiegen und kann Entry Hazards entfernen, die Gufas Langlebigkeit einschränken würden. Tangoloss kommt mit seinen hohen Verteidigungswerten kommt auch mit Mega-Garados zurecht. Mit Kraftreserve Feuer und Matschbombe kommt es außerdem noch gegen Katagami und Kapu-Toro an. Hippoterus ist nicht nur immun gegen Elektro, sondern auch ein Soft Check gegen physische Angreifer wie Mega-Flunkifer oder Wahlband-Despotar, gegen die Gufa nicht viel machen kann. Auch wenn es für Jirachi manchmal schwierig ist, in bestimmte Stall-Teams zu passen, kann es wichtige Bedrohungen wie Kapu-Fala oder Kyurem-B besiegen und Gufa mit Wunschtraum heilen.


Andere Möglichkeiten

Die Fähigkeit Magenkrempler ist ist weniger verlässlich als Unkenntnis, kann allerdings dazu benutzt werden, um starke Wallbreaker aus dem Spiel zu hauentfernen. Die Attacken sollten Toxin / Überflutung / Erholung / Rückentzug sein, die KP auf das Maximum eingestellt, das Wesen hastig, dazu 0 IVs in Attacke, Verteidigung und Spezialverteidigung,; Gufa sollte außerdem eine Gauvebeere tragen und im Level 96 sein. Das setzt seine KP auf das Maximum und verringert seinen Bulk so sehr wie möglich. Gufa hat somit 301 HP, genau so viel wie Hoopa-U, was bedeutet, dass es mithilfe Magenkrempler einen OHKO verursachen kann und außerdem verhindert, dass Gufa durch Geowurf 3HKOed wird. Falls der Gegner es nicht schafft, Gufa mit einem Angriff zu besiegen, aber mindestens 75% Schaden macht, wird die Gauvebeere aktiviert, die 50% der gesamten KP heilt und Gufa auf den nächsten Angriff vorbereitet. So wird das größte Potenzial aus Magenkrempler geholt. Anstelle von Rückentzug kann auch Magensäfte gespielt werden, um Aufheber von Schwerttanz-Skorgro und Magieschild von Pixi und Zytomega zu entfernen. Allerdings ist es es nicht wert, dafür eine wichtige Attacke wie Rückentzug oder Überflutung zu verlieren. Letztere sorgt sowieso schon dafür, dass man die bevorzugten Ziele treffen kann. Eine weitere Option wäre es, anstatt Rückentzug Konter zu spielen. Das erlaubt es Gufa es, gefährliche Wallbreaker wie Katagami, Mega-Flunkifer oder Wahlband-Hoopa-U im Tausch für Gufas KP zu besiegen, ohne Magenkrempler nutzen zu müssen. Kein Rückentzug zu haben, (Komma) bedeutet jedoch auch, dass man nicht mehr richtig PP- und mit Toxin stallen kann.


Checks und Counter

Verhöhner-Nutzer: Verhöhner-Nutzer wie Heatran oder Wandlungskunst-Quajustu können Gufa daran hindern, Attacken einzusetzen, sodass nur noch Verzweifler möglich ist.

Delegator-Nutzer: Delegator-Nutzer wie Serpiroyal können Gufas einzige Art von Schaden, Toxin, verhindern. Ebenso ist Rückentzug nicht mehr möglich. Mega-Garados kann auch Delegator einsetzen und verhindert sogar dank seiner Fähigkeit Überbrückung den Effekt von Unkenntnis.

Elektro-Pokémon: Gegnerische Pokémon vom Typen Elektro wie Kapu-Riki und Zapdos sind in der Lagekönnen eingetauscht zu werdewechseln, sodass sie Gufa dazu zwingen, (Komma) ausgewechselt zu werden. Hinzu kommt, dass beide mit Ruheort eine Recovery haben, die es ermöglicht, den Gift-Schaden zu lindern.

Pflanzen-Pokémon: Offensive Pflanzen-Pokémon wie Katagami und Kapu-Toro schaffen es, Gufa schnell mit ihren sehr effektiven STAB-Attacken Gufa schnell zu besiegen.

Starke Wallbreaker: Wallbreaker wie Kapu-Fala, Kyruem-B, Hoopa-U und Mega-Skaraborn können Gufa ohne Probleme 2HKOen.
 

Hubriz

is a member of the Site Staffis a Forum Moderator
Moderator
Übersicht

Mithilfe seiner defensiven Werte, dem Typ Wasser, zuverlässiger Recovery und seiner Fähigkeit Unkenntnis findet Gufa seine Nische im Metagame. Es ist ein Unkenntnis-Nutzer mit insgesamt mehr Bulk als Morlord oder Pixi, was es ihm ermöglicht, mit bestimmten Setup-Sweepern und offensiven Bedrohungen wie Mega-Pinsir, Mega-Sumpex oder Manaphy besser klarzukommen. Hinzu kommen nützliche Attacken wie Rückentzug, Groll und Überflutung, mit denen es den Gegner am Auswechseln hindern, seine PP abziehen und ihn vergiften kann, auch wenn er vom Typ Gift oder Stahl ist. Abgesehen von der Rolle als Unkenntnis-Wall ist Gufa auch ein bulkiger Trapper, der passive Gegner wie Pixi, Skorgro oder Kaguron mit einem PP- oder Toxin-Stall erledigen kann. Dies ist für Stall-Teams, die früh im Spiel ein spezielles Hindernis entfernen wollen, besonders nützlich. Leider ist Gufa ein so langsames Pokémon, dass man es ausschließlich in einem Stall-Team einbauen sollte, in dem seine Teammitglieder für seine Mängel aufkommen können. Dazu kommt, dass es durch die kleine Auswahl an guten Attacken sehr eintönig und vor allem berechenbar ist. Weil Gufa keine Option hat, anzugreifen, und nur durch Toxin Schaden verursacht, verliert es gegen jeden Verhöhner- und Delegator-Nutzer. Auch wenn einige besondere Eigenschaften für es sprechen, kann Gufa manchmal viel schwächer als andere Unkenntnis-Nutzer sein; dadurch, dass Morlord angreifen kann, ist es nicht komplett nutzlos gegen Verhöhner, es kommt gegen Wahlband-Despotar klar und besitzt eine nützliche Immunität gegen Elektro, während Pixi die Teammitglieder mit Wunschtraum und Vitalglocke unterstützen kann.

Attacken

Rückentzug wird benutzt, um den Gegner am Austauschen zu hindern, damit Gufa mit Groll besser PP-stallen kann oder mit Toxin starken Schaden verursacht. Genesung sorgt für konstante Recovery und erlaubt es Gufa somit, Bedrohungen im Verlauf des Spiels stoppen zu können. Groll zusammen mit Rückentzug helfen dabei, die PP von Aufheber- und Magieschild-Nutzern zu verringern und Manaphy zu besiegen. Dies hilft besonders gegen Gedankengut-Pixi, welches sonst sehr nervig gegen Stall-Teams ohne Dunkelnebel-Aggrostella ist. Erholung dient dazu, Gufa von primären Statusänderungen zu befreien und es leichter gegen defensive Walls wie Chaneira und Aggrostella zu haben, aber noch wichtiger, um Mega-Zobiris zu outstallen, falls es mit Magespiegel Rückentzug zurückwirft und Gufa nun gefangen hält. Man kann Verhöhner anstatt Erholung nutzen, um das PP-Stallen zu beschleunigen. Alternativ sind auch Toxin und Überflutung anstelle von Verhöhner und Groll eine gute Option. Toxin ist Gufas einzige wirkliche Art, Schaden zuzufügen, und kann zusammen mit Überflutung den Großteil des Tiers vergiften; Gufa verliert dann allerdings gegen Magieschild-, Magespiegel- und Aufheber-Nutzer. Durch Überflutung lassen sich sogar Stahl- und Gift-Pokémon durchmit Toxin vergiften und es wird dem Gegner der Bonus von STAB-Attacken genommen. Einer der größten Vorteile von Toxin und Überflutung ist, dass man beliebte Eintausch-Pokémon wie Kapu-Riki oder Kapu-Toro schwächen kann, was Gufa effektiver gegen offensive Teams macht.

Set-Details

Ein kühnes Wesen zusammen mit maximalen Werten in KP und Verteidigung erlauben es Gufa, besser gegen die vielen physischen Angreifer im Tier ankommen zu können. Setup-Sweeper haben es gegen Gufa schwer, da ihm Statuswerterhöhungen wegen Unkenntnis egal sind. Überreste helfen Gufa dabei, wichtige 2HKOs zu überleben, und bieten auch sonst eine kleine passive Recovery, die im Verlauf des Kampfes nützlich sein kann.

Verwendungstipps

Am besten sollte man darauf achten, Gufas KP so gut es geht zu erhalten, damit es noch genug gegen Setup-Sweeper wie Reslerado und Manaphy und Wallbreaker wie Mega-Sumpex hat. Benutz regelmäßig Genesung, um Gufa ständig mit vielen KP zu versorgen und um mögliche Z-Attacken von Wallbreakern wie Demeteros-T, welcher es schnell in die gerne malReichweite vorn normalen Attacken einsetzbringt, einstecken zu können. Halte Gufa von gewöhnlichen Verhöhner-Nutzern wie Heatran fern, da es dagegen nichts tun kann. Rückentzug sollte eingesetzt werden, wenn du vermutest, dass der Gegner ein gutes Ziel nicht austauschen wird, wie z.B. Pixi, solange man Groll nutzt. Spielst du mit Toxin und Überflutung, solltest du versuchen, Überflutung gegenüber häufigen Stahl- und Gift-Gegnern wie Kaguron und Aggrostella geheim zu halten, bis du diese mit Rückentzug am Austausch hindern kannst.

Team-Optionen

Gufa passt nur in Stall-Teams, deswegen sind die stärksten Stall-Pokémon auch seine besten Teammitglieder. Mega-Zobiris ist ein gutes Beispiel, da es mit Magiespiegel Verhöhner von Heatran zurückwerfen kann, und Nicht-Z-Attacken gut abwehrt. Chaneira kann eine große Anzahl an starken Spezialattacken einstecken, welche Gufa nicht überleben würde, wie Wahlglas-Ash-Quajutsu, Kapu-Riki oder Mega-Latios. Es kann außerdem Gufas primäre Statusveränderungen mithilfe von Vitalglocke heilen. Zapdos schafft es, einen verheerenden Stallbreaker wie Mega-Garados zu besiegen und kann Entry Hazards entfernen, die Gufas Langlebigkeit einschränken würden. Tangoloss kommt mit seinen hohen Verteidigungswerten auch mit Mega-Garados zurecht. Mit Kraftreserve Feuer und Matschbombe kommt es außerdem noch gegen Katagami und Kapu-Toro an. Hippoterus ist nicht nur immun gegen Elektro, sondern auch ein Soft Check gegen physische Angreifer wie Mega-Flunkifer oder Wahlband-Despotar, gegen die Gufa nicht viel machen kann. Auch wenn es für Jirachi manchmal schwierig ist, in bestimmte Stall-Teams zu passen, kann es wichtige Bedrohungen wie Kapu-Fala oder Kyurem-B besiegen und Gufa mit Wunschtraum heilen.

Andere Möglichkeiten

Die Fähigkeit Magenkrempler ist weniger verlässlich als Unkenntnis, kann allerdings dazu benutzt werden, um starke Wallbreaker aus dem Spiel zu entfernen. Die Attacken sollten Toxin / Überflutung / Erholung / Rückentzug sein, die KP auf das Maximum eingestellt, das Wesen hastig, dazu 0 IVs in Attacke, Verteidigung und Spezialverteidigung; Gufa sollte außerdem eine Gauvebeere tragen und im Level 96 sein. Das setzt seine KP auf das Maximum und verringert seinen Bulk so sehr wie möglich. Gufa hat somit 301 HP, genau so viel wie Hoopa-U, was bedeutet, dass es mithilfe Magenkrempler einen OHKO verursachen kann und außerdem verhindert, dass Gufa durch Geowurf 3HKOed wird. Falls der Gegner es nicht schafft, Gufa mit einem Angriff zu besiegen, aber mindestens 75% Schaden macht, wird die Gauvebeere aktiviert, die 50% der gesamten KP heilt und Gufa auf den nächsten Angriff vorbereitet. So wird das größte Potenzial aus Magenkrempler geholt. Anstelle von Rückentzug kann auch Magensäfte gespielt werden, um Aufheber von Schwerttanz-Skorgro und Magieschild von Pixi und Zytomega zu entfernen. Allerdings ist es es nicht wert, dafür eine wichtige Attacke wie Rückentzug oder Überflutung zu verlieren. Letztere sorgt sowieso schon dafür, dass man die bevorzugten Ziele treffen kann. Eine weitere Option wäre es, anstatt Rückentzug Konter zu spielen. Das erlaubt es Gufa, gefährliche Wallbreaker wie Katagami, Mega-Flunkifer oder Wahlband-Hoopa-U im Tausch für Gufas KP zu besiegen, ohne Magenkrempler nutzen zu müssen. Kein Rückentzug zu haben, bedeutet jedoch auch, dass man nicht mehr richtig PP- und mit Toxin stallen kann.

Checks und Counter

Verhöhner-Nutzer: Verhöhner-Nutzer wie Heatran oder Wandlungskunst-Quajustu können Gufa daran hindern, Attacken einzusetzen, sodass nur noch Verzweifler möglich ist.

Delegator-Nutzer: Delegator-Nutzer wie Serpiroyal können Gufas einzige Art von Schaden, Toxin, verhindern. Ebenso ist Rückentzug nicht mehr möglich. Mega-Garados kann auch Delegator einsetzen und verhindert sogar dank seiner Fähigkeit Überbrückung den Effekt von Unkenntnis.

Elektro-Pokémon: Gegnerische Pokémon vom Typen Elektro wie Kapu-Riki und Zapdos können einwechseln, sodass sie Gufa dazu zwingen, ausgewechselt zu werden. Hinzu kommt, dass beide mit Ruheort eine Recovery haben, die es ermöglicht, den Gift-Schaden zu lindern.

Pflanzen-Pokémon: Offensive Pflanzen-Pokémon wie Katagami und Kapu-Toro schaffen es, Gufa schnell mit ihren sehr effektiven STAB-Attacken zu besiegen.

Starke Wallbreaker: Wallbreaker wie Kapu-Fala, Kyruem-B, Hoopa-U und Mega-Skaraborn können Gufa ohne Probleme 2HKOen.

Übersicht

Mithilfe seiner defensiven Werte, dem Typ Wasser, zuverlässiger Recovery und seiner Fähigkeit Unkenntnis findet Gufa seine Nische im Metagame. Es ist ein Unkenntnis-Nutzer mit insgesamt mehr Bulk als Morlord oder Pixi, was es ihm ermöglicht, mit bestimmten Setup-Sweepern und offensiven Bedrohungen wie Mega-Pinsir, Mega-Sumpex oder Manaphy besser klarzukommen. Hinzu kommen nützliche Attacken wie Rückentzug, Groll und Überflutung, mit denen es den Gegner am Auswechseln hindern, seine PP abziehen und ihn vergiften kann, auch wenn er vom Typ Gift oder Stahl ist. Abgesehen von der Rolle als Unkenntnis-Wall ist Gufa auch ein bulkiger Trapper, der passive Gegner wie Pixi, Skorgro oder Kaguron mit einem PP- oder Toxin-Stall erledigen kann. Dies ist für Stall-Teams, die früh im Spiel ein spezielles Hindernis entfernen wollen, besonders nützlich. Leider ist Gufa ein so langsames Pokémon, dass man es ausschließlich in einem Stall-Team einbauen sollte, in dem seine Teammitglieder für seine Mängel aufkommen können. Dazu kommt, dass es durch die kleine Auswahl an guten Attacken sehr eintönig und vor allem berechenbar ist. Weil Gufa keine Option hat, anzugreifen, und nur durch Toxin Schaden verursacht, verliert es gegen jeden Verhöhner- und Delegator-Nutzer. Auch wenn einige besondere Eigenschaften für es sprechen, kann Gufa manchmal viel schwächer als andere Unkenntnis-Nutzer sein; dadurch, dass Morlord angreifen kann, ist es nicht komplett nutzlos gegen Verhöhner, es kommt gegen Wahlband-Despotar klar und besitzt eine nützliche Immunität gegen Elektro, während Pixi die Teammitglieder mit Wunschtraum und Vitalglocke unterstützen kann.

Attacken

Rückentzug wird benutzt, um den Gegner am Austauschen zu hindern, damit Gufa mit Groll besser PP-stallen kann oder mit Toxin starken Schaden verursacht. Genesung sorgt für konstante Recovery und erlaubt es Gufa somit, Bedrohungen im Verlauf des Spiels stoppen zu können. Groll zusammen mit Rückentzug helfen dabei, die PP von Aufheber- und Magieschild-Nutzern zu verringern und Manaphy zu besiegen. Dies hilft besonders gegen Gedankengut-Pixi, welches sonst sehr nervig gegen Stall-Teams ohne Dunkelnebel-Aggrostella ist. Erholung dient dazu, Gufa von primären Statusänderungen zu befreien und es leichter gegen defensive Walls wie Chaneira und Aggrostella zu haben, aber noch wichtiger, um Mega-Zobiris zu outstallen, falls es mit Magespiegel Rückentzug zurückwirft und Gufa nun gefangen hält. Man kann Verhöhner anstatt Erholung nutzen, um das PP-Stallen zu beschleunigen. Alternativ sind auch Toxin und Überflutung anstelle von Verhöhner und Groll eine gute Option. Toxin ist Gufas einzige wirkliche Art, Schaden zuzufügen, und kann zusammen mit Überflutung den Großteil des Tiers vergiften; Gufa verliert dann allerdings gegen Magieschild-, Magespiegel- und Aufheber-Nutzer. Durch Überflutung lassen sich sogar Stahl- und Gift-Pokémon mit Toxin vergiften und es wird dem Gegner der Bonus von STAB-Attacken genommen. Einer der größten Vorteile von Toxin und Überflutung ist, dass man beliebte Eintausch-Pokémon wie Kapu-Riki oder Kapu-Toro schwächen kann, was Gufa effektiver gegen offensive Teams macht.

Set-Details

Ein kühnes Wesen zusammen mit maximalen Werten in KP und Verteidigung erlauben es Gufa, besser gegen die vielen physischen Angreifer im Tier ankommen zu können. Setup-Sweeper haben es gegen Gufa schwer, da ihm Statuswerterhöhungen wegen Unkenntnis egal sind. Überreste helfen Gufa dabei, wichtige 2HKOs zu überleben, und bieten auch sonst eine kleine passive Recovery, die im Verlauf des Kampfes nützlich sein kann.

Verwendungstipps

Am besten sollte man darauf achten, Gufas KP so gut es geht zu erhalten, damit es noch genug gegen Setup-Sweeper wie Reslerado und Manaphy und Wallbreaker wie Mega-Sumpex hat. Benutz regelmäßig Genesung, um Gufa ständig mit vielen KP zu versorgen und um mögliche Z-Attacken von Wallbreakern wie Demeteros-T, welcher es schnell in die Reichweite von normalen Attacken bringt, einstecken zu können. Halte Gufa von gewöhnlichen Verhöhner-Nutzern wie Heatran fern, da es dagegen nichts tun kann. Rückentzug sollte eingesetzt werden, wenn du vermutest, dass der Gegner ein gutes Ziel nicht austauschen wird, wie z.B. Pixi, solange man Groll nutzt. Spielst du mit Toxin und Überflutung, solltest du versuchen, Überflutung gegenüber häufigen Stahl- und Gift-Gegnern wie Kaguron und Aggrostella geheim zu halten, bis du diese mit Rückentzug am Austausch hindern kannst.

Team-Optionen

Gufa passt nur in Stall-Teams, deswegen sind die stärksten Stall-Pokémon auch seine besten Teammitglieder. Mega-Zobiris ist ein gutes Beispiel, da es mit Magiespiegel Verhöhner von Heatran zurückwerfen kann, und Nicht-Z-Attacken gut abwehrt. Chaneira kann eine große Anzahl an starken Spezialattacken einstecken, welche Gufa nicht überleben würde, wie Wahlglas-Ash-Quajutsu, Kapu-Riki oder Mega-Latios. Es kann außerdem Gufas primäre Statusveränderungen mithilfe von Vitalglocke heilen. Zapdos schafft es, einen verheerenden Stallbreaker wie Mega-Garados zu besiegen und kann Entry Hazards entfernen, die Gufas Langlebigkeit einschränken würden. Tangoloss kommt mit seinen hohen Verteidigungswerten auch mit Mega-Garados zurecht. Mit Kraftreserve Feuer und Matschbombe kommt es außerdem noch gegen Katagami und Kapu-Toro an. Hippoterus ist nicht nur immun gegen Elektro, sondern auch ein Soft Check gegen physische Angreifer wie Mega-Flunkifer oder Wahlband-Despotar, gegen die Gufa nicht viel machen kann. Auch wenn es für Jirachi manchmal schwierig ist, in bestimmte Stall-Teams zu passen, kann es wichtige Bedrohungen wie Kapu-Fala oder Kyurem-B besiegen und Gufa mit Wunschtraum heilen.

Andere Möglichkeiten

Die Fähigkeit Magenkrempler ist weniger verlässlich als Unkenntnis, kann allerdings dazu benutzt werden, um starke Wallbreaker aus dem Spiel zu entfernen. Die Attacken sollten Toxin / Überflutung / Erholung / Rückentzug sein, die KP auf das Maximum eingestellt, das Wesen hastig, dazu 0 IVs in Attacke, Verteidigung und Spezialverteidigung; Gufa sollte außerdem eine Gauvebeere tragen und im Level 96 sein. Das setzt seine KP auf das Maximum und verringert seinen Bulk so sehr wie möglich. Gufa hat somit 301 HP, genau so viel wie Hoopa-U, was bedeutet, dass es mithilfe Magenkrempler einen OHKO verursachen kann und außerdem verhindert, dass Gufa durch Geowurf 3HKOed wird. Falls der Gegner es nicht schafft, Gufa mit einem Angriff zu besiegen, aber mindestens 75% Schaden macht, wird die Gauvebeere aktiviert, die 50% der gesamten KP heilt und Gufa auf den nächsten Angriff vorbereitet. So wird das größte Potenzial aus Magenkrempler geholt. Anstelle von Rückentzug kann auch Magensäfte gespielt werden, um Aufheber von Schwerttanz-Skorgro und Magieschild von Pixi und Zytomega zu entfernen. Allerdings ist es es nicht wert, dafür eine wichtige Attacke wie Rückentzug oder Überflutung zu verlieren. Letztere sorgt sowieso schon dafür, dass man die bevorzugten Ziele treffen kann. Eine weitere Option wäre es, anstatt Rückentzug Konter zu spielen. Das erlaubt es Gufa, gefährliche Wallbreaker wie Katagami, Mega-Flunkifer oder Wahlband-Hoopa-U im Tausch für Gufas KP zu besiegen, ohne Magenkrempler nutzen zu müssen. Kein Rückentzug zu haben, bedeutet jedoch auch, dass man nicht mehr richtig PP- und mit Toxin stallen kann.

Checks und Counter

Verhöhner-Nutzer
: Verhöhner-Nutzer wie Heatran oder Wandlungskunst-Quajustu können Gufa daran hindern, Attacken einzusetzen, sodass nur noch Verzweifler möglich ist.

Delegator-Nutzer: Delegator-Nutzer wie Serpiroyal können Gufas einzige Art von Schaden, Toxin, verhindern. Ebenso ist Rückentzug nicht mehr möglich. Mega-Garados kann auch Delegator einsetzen und verhindert sogar dank seiner Fähigkeit Überbrückung den Effekt von Unkenntnis.

Elektro-Pokémon: Gegnerische Pokémon vom Typen Elektro wie Kapu-Riki und Zapdos können einwechseln, sodass sie Gufa dazu zwingen, ausgewechselt zu werden. Hinzu kommt, dass beide mit Ruheort eine Recovery haben, die es ermöglicht, den Gift-Schaden zu lindern.

Pflanzen-Pokémon: Offensive Pflanzen-Pokémon wie Katagami und Kapu-Toro schaffen es, Gufa schnell mit ihren sehr effektiven STAB-Attacken zu besiegen.

Starke Wallbreaker: Wallbreaker wie Kapu-Fala, Kyruem-B, Hoopa-U und Mega-Skaraborn können Gufa ohne Probleme 2HKOen.
 

Users Who Are Viewing This Thread (Users: 1, Guests: 0)

Top